MONDLICHT24 - ANGEBOTE

Einzeltherapie

Jede Bewohnerin wird von Beginn an von einer Bezugstherapeutin begleitet. In den wöchentlichen bzw. vierzehntägigen Einzeltherapiestunden geht es darum, die individuellen Hintergründe für die Entwicklung der Essstörung zu erörtern und alternative Lösungsansätze zu entwickeln. Die Therapie erfolgt auf Basis der ressourcenorientierten systemischen Therapie und der Dialektisch behavioralen Therapie. Außerdem kommen Elemente der  Traumatherapie und der Akzeptanz- und Kommitmenttherapie zum Einsatz.


FAMILIENTHERAPIE

Die Entwicklung einer Essstörung wird von uns nicht als rein individuelles Problem, sondern immer auch vor dem Hintergrund der soziokulturellen und familiären Gegebenheiten gesehen. Es hat sich dabei als hilfreich erwiesen, Eltern, Geschwister und ggf. weitere Familienmitglieder einzubeziehen, um gemeinsam nach Kommunkations- und Verhaltensmustern zu suchen, die die Entstehung der Symptomatik eventuell begünstigt haben oder sogar aufrecht erhalten. Dabei geht es nicht darum, nach Schuldigen zu suchen, sondern eine gemeinsame Grundlage zu schaffen, die die  Verabschiedung der Essstörung bestmöglich unterstützt.


BETREUERINNEN UND BEZUGSBETREUERINNEN

MONDLICHT24 ist eine 24 Stunden betreute Wohngruppe. Das heißt, dass rund um die Uhr mindestens eine Erzieherin oder Sozialpädagogin anwesend ist, die die Bewohnerinnen bei allen Fragen der Alltagsbewältigung unterstützt. Dazu gehören z.B. die Suche nach einem Schul- oder Ausbildungsplatz, Unsicherheiten in der sozialen Interaktion, Arztbesuche, Behördengänge oder die Entwicklung einer sinnvollen Tagesstruktur. Zudem werden von den Betreuerinnen regelmäßig freizeitpädagogische Aktivitäten angeboten.  

 

Eine besondere Rolle spielt die Bezugsbetreuerin, die u.a. die Zielgespräche mit der jeweiligen Bewohnerin und die Telefonate mit den Eltern minderjähriger Bewohnerinnen führt und den Kontakt zum jeweiligen Jugend- bzw. Sozialamt hält.


ELTERNTELEFONATE/ELTERNCOACHING

Die essgestörten Denk- und Verhaltensweisen der eigenen Tochter stellen die meisten Eltern vor große Herausforderungen, die schnell zu Verunsicherung und Überforderung führen. Die Unterbringung in einer Wohngemeinschaft sorgt hier für Entlastung. Gleichzeitig ist es nicht immer leicht, loszulassen und Verantwortung abzugeben. Die regelmäßigen Elterntelefonate mit der jeweiligen Bezugsbetreuerin sollen hier eine Brücke schlagen. Insbesondere die Eltern minderjähriger Bewohnerinnen werden durch die regelmäßigen Telefonate mit einbezogen und erhalten darüber hinaus z.B. hilfreiche Tipps für den Umgang bei Besuchen ihrer Tochter bzw. bei  Übernachtungen im familiären Wohnraum.


MAHLZEITenBEGLEITUNG

Die von den Betreuerinnen oder der Ernährungsberaterin begleiteten Mahlzeiten stellen ein Kernstück der Betreuung bei MONDLICHT24 dar. Die Bewohnerinnen erlernen hier, die Haupt- und Zwischenmahlzeiten in den Alltagsablauf zu integrieren, dafür einzukaufen und allein oder in Kleingruppen zu kochen. Dabei können die Mädchen und jungen Frauen Dinge beibehalten, die ihnen bisher geholfen haben. So kann z.B. ein in der Klinik erstellter Ernährungsplan auch weiterhin die Grundlage des Frühstücks und Mittagsessens sein.


ERNÄHRUNGSBERATUNG/ ERNÄHRUNGSCOACHING

Allen  Bewohnerinnen steht eine Ernährungsberaterin zur Seite, die  regelmäßige Einzelgespräche anbietet und die wöchentliche Kochgruppe und die monatliche Genussgruppe leitet. Das Leben in der Wohngruppe soll es den Mädchen und jungen Frauen erleichtern, zu einem normalen Essverhalten zurückzufinden. Die Bereitschaft, das Essverhalten verändern zu wollen, ist eine unabdingbare Voraussetzung dafür.


SKILLSGRUPPE

Auf Basis der Dialektisch behavioralen Therapie werden in der vierzehntägigen Skillsgruppe u.a. Fertigkeiten zur Emotionsregulation und  Selbstwertsteigerung vermittelt und durch den Austausch in der Gruppe und anschließende Einzelübungen eingeübt. Die Skillsgruppe wird von beiden Therapeutinnen geleitet.


ENTSPANNUNGS-, BEWEGUNGS-, und ACHTSAMKEITSGRUPPE

In der Entspannung- und Bewegungsgruppe werden unterschiedliche Methoden wie z.B. Meditation, Fantasiereisen, Yoga, Tanz, Achtsamkeitsspiele vermittelt. Die jungen Frauen bekommen die Möglichkeit, Entspannungs- und Bewegungsangebote auszuprobieren und herauszufinden, was zu ihnen passt. In der parallel angebotenen  Achtsamkeitsgruppe steht die Einübung einer momentbezogenen, nicht bewertenden Grundhaltung im Vordergrund.